Durchbruch

Erschaffung adams_gregor

Phänomene und Prinzipien

 
In der Steinbildhauerei tauchen Prinzipien und Phänomene auf, die unter einem kunsttherapeutischen Ansatz betrachtet immer wieder aufs neue verblüffen.

Ein Beispiel aus meiner Lehrarbeit:
Es geht um einen Durchbruch. So wird der Vorgang genannt, der schlicht ein Öffnung im Stein entstehen lässt. Das kann ein an einer stehenden oder liegenden Figur der zum Rumpf angewinkelte Arm sein, der einen Durchbruch, eine Öffnung entstehen lässt.
Um einen solchen Durchbruch zu arbeiten, meisselt der Bildhauer von vorne und hinten sich immer tiefer in den Stein hinein. Er überprüft die Lage der Einarbeitung mittels einer Zeichnung, mittels Messen, mittels Fühlen oder Ertasten.

Zum Messen wird Zollstock, Zirkel, Maßstock benutzt, die Grundlage ist die Zeichnung. Eine Lageüberprüfung findet statt.

Beim Fühlen oder Ertasten, werden die Finger oder Hände auf beiden Seiten des Steines in die geschaffene Vertiefung, den zu gestaltenden Durchbruch gelegt, die Augen geöffnet oder geschlossen und die Lage der beiden Tastorgane zueinander überprüft. Das ist überraschend genau, im Vergleich zur Messmethode und es geht sehr viel schneller als das Messen. Ertasten in der Tiefe, ohne Sichtkontakt zu beiden Händen gleichzeitig.

Überprüfen der Lage, Korrigieren mit Hammer und Meissel, den Werkzeugen,
Annähern, langsam jedoch stetig, von der einen Seite mal mehr, von der anderen weniger und auch umgekehrt.

Dann, der Durchbruch.

Beinahe zart trifft der Meissel durch das Material. Eine kleine Öffnung, ein anderes Geräusch des Schlages ist hörbar, ein direktes Schauen auf die andere Seite, das ist meistens stärkste Impuls der durch den Körper des Bildhauer geht. Wie sieht es auf der anderen Seite aus, ist es gelungen, die Lage von 2 Seiten aufeinander abzustimmen? Und was ist neu entstanden? Der Durchbruch ist da, keine 2 Seiten mehr vorhanden, es ist EINS geworden.

Erschaffung adams_gregor

Von zwei Seiten aufeinander zu.
Wer kennt eine solche Situation nicht auch aus  anderen Zusammenhängen?
Eine Paarbeziehung,  ein Familiensystem,  ein Konflikt unter Mitarbeitern,  zwischen Auftragnehmern, eine Herausforderung die zu gestalten ist, etc.

Setzen wir für die 2 Seiten 2 Menschen ein, setzen wir für  Meissel und Hammer einen kunsttherapeutischen Ansatz, ein, setzen wir für den Stein den Raum ein und der Durchbruch bleibt Durchbruch.

Schauen wir auf die Arbeitsweise des Bildhauers, der intuitiv, fühlend, ertastend vorgeht, so bemerken wir einen möglichen Lösungsansatz, der im Material, im Gestalten, im Tun sich quasi von alleine zeigt.  Einzig die Übersetzung, die Anwendung aus der bildhauerischen Arbeit auf eine ‚Problemstellung‘  ist erforderlich und es zeigt sich im Grunde eine konkrete Handlungsanweisung für den Schaffenden selbst.

[…]

 
© Text&Bild&Bildhauerarbeit Gregor Davertzhofen